Alten Dingen ein neues Leben geben...

Upcycling ist die Umgestaltung und Aufwertung von nicht mehr benutzten oder weggeworfenen Gegenständen. Hierbei erhalten Form, Farbe und/oder Material durch die Umarbeitung eine neue Form und Funktion. Durch Einsatz von Fantasie und handwerklichem Geschick bekommen diese Dinge ein neues Leben. Upcycling ist gut fürs Milieu, da hierdurch weniger Abfall entsteht, weniger Neues gekauft wird und somit unsere Ressourcen geschont werden. Bekannte Beispiele sind Taschen aus alten Lastwagenplanen, Gürtel aus ausgedienten Fahrradreifen oder Möbel aus ausrangierten Paletten. Die Liste der Möglichkeiten lässt sich durch eigene Experimente stets weiter entwickeln. Es ist spannend, selbst zu entdecken, was sich z.B. aus alten Waschmittelflaschen, Kleidungstücken, Büchern,  ect. herstellen lässt. Upcycling kennt kaum Grenzen und macht riesigen Spaß!

 

Neugierig?  Ausprobieren!

 

Gemeinsam mit Christine Vogel, Felicitas Rath und Simone Schlasza können Sie die wunderbare Welt des Upcycling entdecken und selbst mit verschiedenem Ausgangsmaterial experimentieren. Als Ergänzung zu Vorhandenem können Sie gerne eigene Ideen und Ausrangiertes mitbringen – wir bitten jedoch um eine Rücksprache mit den Dozentinnen vor Kursbeginn, um die Bereitstellung von entsprechendem Werkzeug zu ermöglichen: felicitasrath@gmx.de . Aktuelle Termine finden Sie hier

 

Die Dozentinnen spenden ihr Honorar an die „Kleine Hilfsaktion“ aus Neuss zugunsten eines Projektes für Familien in Kambodscha, die auf einer Müllhalde leben.

 

Hier ein paar Beispiele, entwickelt und umgesetzt von Felicitas Rath:

 


 

 

 

 

 

 

 

Gelungene Aktion - Upcycling für saubere Meere !!!

 

 

Plastiktüten sollen bald Vergangenheit sein

 

                  denn                   

 

das kann kein Meer mehr schlucken

 

und

 

unsere Ozeane versinken im Plastikmüll !


 

Der Müll in unseren Ozeanen besteht zum großen Teil aus Plastiktüten. Leider werden die bunten Plastikfetzen viel zu oft mit Nahrung verwechselt. So findet man immer häufiger Kadaver von Seevögeln mit Kunststoffteilen im Magen. Die Tiere ersticken, erleiden tödliche Verstopfungen oder verhungern bei vollem Bauch. Auch nehmen Fische, Garnelen und Krebse die Plastikgiftstoffe auf und lagern sie in ihren Körpern an. Bedingt durch die Nahrungskette gelangen dann diese Gifte auch auf unsere Teller. Jeder einzelne Verbraucher kann einen Teil zur Rettung unserer Meere beitragen, indem er Plastiktüten und Plastikverpackungen möglichst vermeidet.

 

 Wir helfen dabei:

 

Aus alten Stoffen, die schon lange ein trauriges Dasein in unseren Schränken fristen, fertigen wir eine bunte Alternative zur Plastiktüte - individuelle Tragetaschen, die von taschenlosen Kunden gegen eine Gebühr ausgeliehen werden können. Wird die Tasche zurückgegeben, erhält der Kunde die Gebühr zurück. Kommt sie nach einer bestimmten Zeit nicht  zurück, wird die „Pfandgebühr“ von uns einer sozialen Einrichtung übergeben.

 

Dieses Projekt wurde gemeinsam mit der „Bücherstube am Münster“ in Neuss durchgeführt. Momentan liegt es "auf Eis".